Weitere Informationen zum Betreuten Wohnen

Im „Betreuten Wohnen“ der AGIS e.V. bieten sich zwei Möglichkeiten:

  1. Betreuung in der eigenen Wohnung im Rhein-Erft-Kreis bzw. im Kreis Euskirchen oder
  2. Aufnahme und Betreuung in einem der Wohnprojekte „Im grünen Knipp“ in Erftstadt-Lechenich oder in der „Carl-Schurz-Strasse 88“ und Carl-Schurz-Strasse 57 in Erftstadt-Liblar.

In diesen Wohnprojekten leben bis zu 6 Personen in persönlich angemieteten, möblierten Einzelzimmern. Gemeinsam stehen allen Bewohnern Terrasse/Hof,Garten, Küchen, Wohnräume und Hobbyräume zur Verfügung. Das Wohnprojekt „Im grünen Knipp“ liegt in einem ruhigen Wohngebiet ca. 10 Fußminuten vom Marktplatz in Erftstadt-Lechenich entfernt. Das Wohnprojekt „Carl-Schurz-Strasse 57 bzw. 88“ liegt inmitten des Ortsteils Liblar an der alten, heute verkehrsberuhigten, Haupstrasse.

Für die Betreuung der Teilnehmer im „Betreuten Wohnen“ sind fachlich qualifizierte Mitarbeiter der AGIS e.V. verantwortlich.

Ziel der Betreuung ist es, den Bewohnern des „Betreuten Wohnens“ wieder ein selbstbestimmtes, zufriedenes und suchtmittelfreies Leben zu ermöglichen. Mit den Teilnehmern des „Betreuten Wohnens“ werden gemeinsam die passenden Hilfsangebote enwickelt.

Dazu gehören Hilfsangebote für

  • die Alltagsgestaltung
  • die Haushaltsführung
  • die sinnvolle Freizeitgestaltung
  • die Bewältigung von Krisensituationen
  • den Umgang mit Behörden
  • die Arbeitsplatzsuche
  • den Umgang mit Rückfällen

Die Betreuungsleistungen im „Betreuten Wohnen“ werden auf Antrag unter Vorlage eines Sozialhilfeantrags, eines Hilfeplanes und einer fachärztlichen Stellungnahme vom Landschaftsverband Rheinland übernommen. Klienten mit eigenem Einkommen oder Vermögen müssen sich im Rahmen der gesetzlichen Regelungen an der Finanzierung der Betreuungsleistungen beteiligen.

Aufnahmevoraussetzung für die Teilnahme am „Betreuten Wohnen“ ist

  • die vorherige Entgiftung in einer Fachklinik
  • ein Vorstellungsgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen
  • eine fachärztliche Stellungnahme über die Notwendigkeit des Betreuten Wohnens
  • ein Hilfeplan
  • die ernsthafte Absicht abstinent zu leben
  • der Abschluß eines Betreuungsvertrages